Saunieren

Gekonntes Saunieren wirkt sich auf viele Arten positiv auf Ihren Organismus aus. So versetzt die Hitze Ihren Körper etwa in ein künstliches Fieber. Durch diesen Prozess werden Immunzellen aktiv – und Infekten wird vorgebeugt. Der Wechsel von heiß und kalt trainiert außerdem Ihre Blutgefäße, die sich in kurzer Zeit maximal weiten und wieder zusammenziehen. So stärken Sie Ihren Kreislauf. Die Hitze entspannt zudem Ihre Muskeln, was Verspannungen löst und so Ihr Wohlbefinden steigert.

ZEIT NEHMEN Runterkommen, entspannen, abschalten - beim Saunieren steht die Entspannung im Vordergrund. Bringen Sie also genügend Zeit mit. Optimal sind zwei bis drei Saunagänge à 8-15 Minuten.

HANDTÜCHER Große Handtücher für die Sauna erhalten Sie an der Spa-Rezeption. Sauniert wird stets ohne Badekleidung. Achten Sie bitte darauf, dass Sie sich nur auf Ihr Handtuch setzen und der Schweiß nicht auf das Holz gelangt.

DUSCHEN Bevor es in die Sauna geht, sollten Sie Ihren Körper gründlich abduschen und ggf. Makeup entfernen. Damit befreien Sie nicht nur Ihre Haut von Parfüm und Fett, sondern es verbessert auch das Saunaerlebnis. Gehen Sie immer komplett abgetrocknet in die Sauna. Verdunstendes Duschwasser kühlt sonst Ihren Körper – und Sie schwitzen weniger.

GRÜSSEN IST ÜBLICH Begrüßen Sie Ihre Schwitzgenossen im gemächlichen Ton, um die Ruhe nicht zu stören. Achten Sie zudem darauf, die Sauna zügig zu betreten, damit keine kühle Luft in die Sauna gelangt. Vermeiden Sie in der Sauna Anstrengungen jeder Art. Dazu zählen auch angeregte Gespräche. Hier gilt: Schweigen ist Gold!